Willkommen auf der Webseite der VHI Bremen!

Sie finden hier den offiziellen Internet-Auftritt der Vereinigung Hausärztlicher Internisten im Bundesland Bremen - mit einer Fülle von Informationen für Mitglieder, Kollegen und Patienten ...

 

Lese-Tipps:

Do

13

Feb

2014

Wussten Sie schon…?

Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege!

 

Obwohl das Jahr 2014 schon mit voller Kraft unterwegs ist, möchten wir Ihnen noch einmal ein schönes, spannendes und erfolgreiches Neues Jahr wünschen.

 

Wir wollen Ihre Neugier wecken!

 

Wir – das sind Gerd Praetorius, Anne-Kathrin Ludwig, Michael Neumann und Anne-Kathrin Nethe von der VHI, der Vereinigung Hausärztlicher Internisten in Bremen. 

Wie Sie vielleicht wissen, ist die VHI zusammen mit den Kinder- und Jugendärzten und vielen Allgemeinärzten in der Neuen Hausarztliste organisiert und vertritt erfolgreich hausärztliche Interessen in der KV und der Ärztekammer Bremen.

Außerdem unterstützen wir als Landesverband den Bundesverband Hausärztlicher Internisten BHI, der unsere Interessen auf Bundesebene vertritt und koordiniert.

 

Sicher haben Sie sich schon einmal gefragt, wie bestimmte Entscheidungen in Gremien oder der Vertreterversammlung der KV zustande kommen, warum zu manchen Themen Einigung erzielt werden kann und zu manchen nicht, wo Konfliktlinien laufen und warum. 

 

Eigentlich ist das alles kein Geheimnis – und soll es vor allen Dingen auch nicht sein. 

 

Wir wenden uns heute an Sie als niedergelassene Kollegen und Kolleginnen im hausärztlich-internistischen Bereich, um Ihre Neugier zu wecken für das, was wir Ärzte und Ärztinnen in unserer so genannten Selbstverwaltung bestimmen und gestalten können. 

Und das ist nicht wenig!

 

Wir suchen immer Mitstreiter und Mitstreiterinnen, und wir würden Sie gerne einladen, uns von der VHI beim nächsten Treffen der Neuen Hausarztliste kennen zu lernen. 

 

Unser nächster Termin:  siehe 'Termin-Überblick'.

 

Auf unserer Webseite vhi-bremen.de oder auf neue-hausarztliste.de finden Sie immer die aktuellen Termine unserer nächsten Treffen.

 

Wir möchten Sie ermuntern, uns die Fragen zu stellen, die Ihnen vielleicht schon länger im Kopf herumgehen: Was machen die da eigentlich in der Vertreterversammlung, der Delegiertenversammlung, den Gremien? Wo kann ich meine eigenen Anliegen einbringen und werde gehört? 

Und wir möchten Sie ermuntern, selbst für Ihre Interessen einzutreten und gemeinsam mit netten und gut gelaunten Kollegen und Kolleginnen in der Ärztekammer und KV aktiv zu werden.

 

Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören. 

Nehmen Sie doch über eine der folgenden Mailadressen Kontakt mit uns auf: 

Gerd Praetorius: praetor58@gmail.com , Anne-Kathrin Nethe: anne.nethe@nethe.de oder über eine der Telefonnummern, die Sie hier finden.

 

Bis bald!

 

Ihre

Gerd Praetorius, Anne-Kathrin Ludwig, Michael Neumann, Anne-Kathrin Nethe

 

www.vhi-bremen.de

 
0 Kommentare

Di

10

Dez

2013

Zum Konflikt in der KBV...

Liebe hausärztlich-internistische Kollegínnen und Kollegen,

 

wie Sie sicherlich der Presse entnommen haben: In der KBV "brennt der Baum". Zwischen dem 1.Vorsitzenden der KBV Herrn Köhler und der 2.Vorsitzenden Frau Feldmann war offener Streit entbrannt. Frau Feldmann wird von vielen Seiten vorgeworfen, zusammen mit ihren Getreuen eine Spaltung der KV in einen hausärztlichen und einen fachärztlichen Anteil zu betreiben - ein Vorwurf, dem Frau Feldmann widerspricht.

Eine Verständigung sowohl zwischen den Vorsitzenden als auch zwischen etlichen Vertretern aus der Hausärzte- und der Fachärzteseite scheint zur Seite nicht mehr möglich; eine ernsthafte Beschädigung unserer Selbstverwaltung - und damit unserer berufspolitischen Vertretung - droht. (weiter)

0 Kommentare

Do

12

Sep

2013

Umfrage zum Hausarzt-EBM

Sehr geehrte Kollegen und Kolleginnen, 

 

der neue Hausarzt-EBM macht uns keine Freude. Zur Belebung der Diskussion stellen wir Ihnen einige Fragen vor, die der Kollege Detlef Bothe von den Hausarztinternisten Berlin zu dem Thema hat.

 

1.) Warum ist das Honorar bei der Neustrukturierung der Versichertenpauschale in 5 Altersklassen für die Altersklasse 5-18 fast 25% höher als für die Altersstufe 19-54 ?

2.) Ist es hausärztlich typisch, längere Gespräche nur bei "lebensverändernden Erkrankungen" zu führen?

Viele, auch jüngere Patienten, verunsichert durch das Internet, bedürfen eines längeren hausärztlichen Gesprächs!

3.) Braucht man für Urlaubsvertretungen keine hausärztlichen Grundstrukturen?

4.) Womit wird eine drastische Honorarkürzung bei Überweisungen innerhalb des hausärztlichen Versorgungsbereichs begründet?

5.) Sind Patienten mit Migrationshintergrund nicht mehr chronisch krank, nur weil Sie vielleicht ein Quartal in ihrer alten Heimat verbringen?

6.) Wieso ist die Abrechnung der Chronikerziffer so kompliziert? Eine Ziffer für einen Kontakt, eine andere für zwei Kontakte, so dass die Ziffer für einen Kontakt eigentlich wieder entfernt werden müsste. 

Ist wirklich niemand auf die Idee gekommen, bei zwei Kontakten die 2. Ziffer einfach als Zuschlag auf die erste zu definieren, also ein Kontakt 03220 (13 Euro), bei zwei Kontakten zusätzlich die Ziffer 03221 (mit 2 Euro bewertet als Zuschlag)? 

Mal abgesehen davon, dass 5-stellige Ziffern unsinnig sind!

Diskutieren Sie mit und schicken Sie uns Ihre Meinung unter info@vhi-bremen.de

Ihre VHI Bremen

Anne-Kathrin Nethe

0 Kommentare

Mi

14

Dez

2011

VHI wieder vertreten

Bei der Wahl zur Ärztekammer Bremen im Dezember 2011 sind drei Sitze auf die NEUE HAUSARZTLISTE (Zusammenschluss von Internisten aus BDI und VHI, Allgemeinmedizinern und Kinderärzten) entfallen. Damit ist auch Gerd Praetorius, 1. Vorsitzender der VHI im Lande Bremen, wieder gewählt worden.

Diese Seiten sind auch für die Darstellung auf so genannten "Smartphones" geeignet.