Hier präsentiert sich der Vorstand der VHI-Bremen in Wort und Bild und - wenn vorhanden - mit einem link zur eigenen Webseite ...

 

 

Dr. med. Gerd PRAETORIUS
Dr. med. Gerd PRAETORIUS

 

Das Leitmotiv des ersten Vorsitzenden der VHI-Bremen, Dr. med. Gerd Praetorius„konstruktiv“ und „kritisch“ 

 

Gerd Praetorius will mehr machen als einfach nur seinen Beruf ausüben, er will sich auch mit den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Hintergründen seiner Tätigkeit auseinandersetzen. „Man kann seine Interessen nicht allein vertreten“, deshalb ist er als Gründungsmitglied seit 2002 in der Bremer VHI dabei. Als erster Vorsitzender der Vereinigung Hausärztlicher Internisten will er die VHI als Interessenvertretung von hausärztlichen Internisten erhalten und weiterentwickeln.

Lesen Sie bitte hier weiter.



Dr. med. Anne-Kathrin LUDWIG
Dr. med. Anne-Kathrin LUDWIG

2. Vorsitzende VHI Bremen:

Dr. med. Anne-Kathrin Ludwig

 

Ein kräftiger Händedruck, ein freundliches Lächeln, und dann legt Anne-Kathrin Ludwig los... Ihr persönliches Anliegen: mit der VHI politisch besser wahrgenommen zu werden. Das bedeutet zum Beispiel die genauen Abrechnungsgrundlagen zu verstehen und dem Trend der Pauschalisierung entgegenzuwirken. Einzelleistung, so Ludwig, müsste auch weiterhin adäquat bezahlt werden. Schließlich gehe es um Qualitätssicherung der internistischen Arbeit... 

Lesen Sie bitte hier weiter.

Dr. med. Anne-Kathrin NETHE
Dr. med. Anne-Kathrin NETHE

Schriftführerin der VHI Bremen: Dr. med. Anne-Kathrin Nethe ist seit mehr als zehn Jahren niedergelassene Ärztin in Bremen. 

Einbahnstraßen-Denken liegt der gebürtigen Berlinerin und Wahlbremerin nicht. „Immer über den Tellerrand hinaus blicken“ lautet ihr Motto.  

Und das tut sie ganz konkret, indem sie sich unter anderem für die Bremer VHI stark macht: „Wir müssen vor allem die jungen Leute mit ins Boot holen, die Zahl der hausärztlichen Internisten geht zurück, und das Interesse an der hausärztlichen Tätigkeit nimmt ab.“ Was daran liegen mag, dass heute die Tätigkeiten trotz intensiver, sechsjähriger Facharztausbildung eingeschränkt und reglementiert sind. Und letztendlich die Bezahlung auch nicht leistungsgerecht ist. Nethe: „Mit der Bremer VHI haben wir die große Chance, gemeinsam unsere Interessen zu vertreten und uns vor allem politisch tatkräftig zu engagieren.“

 

Bitte lesen Sie hier weiter.

Dr. med. Michael NEUMANN
Dr. med. Michael NEUMANN

Schatzmeister der VHI Bremen: Dr. med. Michael Neumann

 

Dicht dransein am Patienten und eine genaue Diagnose zu stellen – darin sieht der Internist und Radiologe seine Berufung. Die Rivalität zwischen Haus- und Fachärzten findet er allerdings künstlich aufgedrängt. 
Angesprochen auf die VHI sagt Michael Neumann lachend: „Tja, wir sind schon ein merkwürdiger Verein.“ 

 

Bitte lesen Sie hier weiter...

 

Dr. med. Hartmut PAPE
Dr. med. Hartmut PAPE

Beisitzer der VHI Bremen:

Dr. med. Hartmut Pape

 

Als die Bremer Sektion des Bundesverbandes Hausärztlicher Internisten 2002 an den Start ging, war Hartmut Pape von Anfang an aktiv dabei, um sich gegen die Sparzwänge im Gesundheitswesen zu wehren. „Unsere Leistungen wurden planwirtschaftlich beschnitten. Durch die so genannte K.O.-Liste konnten wir bei Kassenpatienten bestimmte Leistungen nicht mehr abrechnen. Und in unserem breit gefächerten Können wurden wir auch eingeschränkt.“ 

 

Bitte lesen Sie hier weiter ...